Skip to main content

3 Tricks mit denen Werbeagenturen Virals erschaffen

By 31. Juli 2014Mai 15th, 2016Creative, Insights

Virals kann man nicht planen, aber begünstigen. Dabei helfen drei einfache Tricks, die jede Werbeagentur kennt und nutzt.

Besonders Nummer 2 wird viel zu oft vernachlässigt.

How To: Viral

Großartiger Beliebtheit erfreut sich seit geraumer Zeit der Begriff des Virals. Den will natürlich jeder haben und am liebsten auch mehr als einmal. Um es kurz und knapp vorweg zu nehmen: Niemand kann versprechen, dass ein Spot viral geht. Aber es gibt Faktoren, die den Viral-Faktor beeinflussen und helfen, eine Story zum Lauffeuer werden zu lassen.

1. Heftige Headlines

Ob ein Text gelesen, oder ein Video angeklickt wird entscheidet erst einmal der Titel. Seiten wie heftig.co oder Buzzfeed leben davon Content neu zu benennen und damit viele Klicks zu generieren. Die Headline sollte ein Versprechen an den Zuschauer sein und seine Neugier wecken.

Auch für das Schreiben erfolgreicher Headlines gibt es einfache Faustregeln. Sie zu meistern erfordert aber nicht nur Ideenreichtum, sondern auch Erfahrung und Können. Aus diesem Grund zählen Texter in Agenturen zum unverzichtbaren Teil eines jeden Projekts.

2. Gute Geschichten bewegen

Eine Story mit guter Message verbreitet sich viel leichter als Lobeshymnen auf das eigene Produkt. Ein Zuschauer, der das Gefühl hat etwas wichtiges miterlebt zu haben, teilt viel eher als jemand, der auf Klick-Bait hereingefallen ist.

Ein solches Video ist „Kony 2012: Invisible Children’s Capaign“ das zum viralsten Video bis dato wurde. Die Dokumentation wurde innerhalb einer Woche über 100 Millionen mal angesehen.

Das Video zielt darauf, die Verbrechen von Kony, dem Anführer der Lord’s Resistance Army, aufzudecken. Die Geschichte dieses Films simplifiziert ein komplexes Thema und schafft es damit jedem Zuschauer das Gefühl zu geben ein weltgewandter, Politik interessierter Mensch zu sein.

“They create narratives that can be boiled down to 140 characters while still engaging people emotionally,” meinte dazu auch Social Media Forscher Danah Boyd im Gespräch mit der New York Times.

3. Und jetzt von Vorne

Regelmäßigkeit ist ein Schlüssel zum Erfolg im Social Web. Für Deine Nutzer sollte es zur Gewohnheit werden, dass sie guten Content auf Deiner Seite finden. Je ähnlicher und gleichmäßiger diese Inhalte kommen, desto eher entsteht eine Routine und damit ein stetig wachsender Strom neuer Kunden.

Fazit

Mit diesen 3 einfachen Tricks kannst Du Deinen Content, egal ob in Video, Spot oder Blog-Form, ein ganzes Stück besser machen und Dir selbst zu mehr Klicks verhelfen. Doch nicht immer ist ein Viral der richtige Weg um Kunden anzusprechen. Eine Content-Strategie sollte gut geplant, und der Ton, den ein Unternehmen anschlägt, wohl gewählt werden.